Heilbronn

Heilbronn ist mit seinen 124.000 Einwohnern die sechstgrößte Stadt Baden-Württembergs. Die Wirtschaft hat in Heilbronn eine lange Tradition, vor allem der Handel. Schon im Spätmittelalter galt die Stadt als bedeutender Handelsplatz und wurde sogar als Klein-Venedig der Binnenschifffahrt bezeichnet. Zu Beginn des 19. Jahrhundert wurde es dann zu einem der Zentren der Frühindustrialisierung der Wirtschaft Baden-Württembergs. Dabei war die Struktur der Heilbronner Wirtschaft stetigem Wandel unterzogen. Neben der Nahrungs- und Genussmittelindustrie, der chemischen sowie der Papier- und Silberwarenindustrie, kamen bald die Branchen Steine und Erde, sowie Textil hinzu. Heute dominieren die Nahrungs- und Genussmittelindustrie und die Autozulieferer den Wirtschaftsraum Heilbronn. Zudem ist Heilbronn einer der wichtigsten Banken- und Dienstleistungsstandorte Baden-Württembergs und Oberzentrum der Region Heilbronn-Franken.

Doch Heilbronn hat mehr zu bieten, wie zum Beispiel ein großes Angebot an Kultur- und Freizeitaktivitäten.

Im zweiten Weltkrieg fast vollständig zerstört besteht Heilbronn heute weitgehendst aus modernen Gebäuden. Doch einige Sehenswürdigkeiten sind erhalten geblieben, wie der historische Hafenmarktbrunnen, die Kilianskirche, das Heilbronner Rathaus oder das Käthchenhaus mit seinem berühmten Erker. Die historischen Gebäude sind meist aus Heilbronner Sandstein erbaut. Für kulturelle Highlights sorgt auch das Konzert- und Kongresszentrum Harmonie, während man die Stadtgeschichte im Städtischen Museum Heilbronn im Deutschhof entdecken kann. Doch die Stadt fördert den Bereich Kultur- und Freizeit zusätzlich. So werden das Kunst-Kulturwerkhaus Zigarre und das kommunale Kino K3 im Theaterforum von der Stadt betrieben.

Auch gibt es mehrere Grünanlagen in Heilbronn. Besonders herauszuheben sind der Pfühlpark im Osten der Stadt und der Wertwiesenpark am Neckar im Süden der Stadt. In Heilbronn leben auch viele Freizeitsportler. So gibt es neben den 37 Sportanlagen der Stadt über 70 Vereine mit fast 30.000 aktiven Sportlern. Aber auch das Frankenstadion, die Eishalle, die drei Freibäder und zwei Hallenbäder sind sehr gut besucht.

Neben historischen Denkmälern, Sport und Kulturstätten gibt es noch zwei bedeutende Denkmäler in Heilbronn zu besichtigen. Zu einem die Statue des Robert Mayer auf dem Marktplatz. Der Heilbronner Arzt und Physiker formulierte als einer der ersten den Hauptsatz der Thermodynamik. Zum anderen das Synagogen-Mahnmal an der Allee. Dort erinnern heute Gedenksteine an die Alte Synagoge Heilbronns, die während der Novemberpogrome 1938 zerstört wurde und auf Grund ihrer Architektur sehr bekannt war.

Für den Genuss nach der Kultur sorgt nicht nur die gute Küche der Region Heilbronn-Franken, sondern auch der baden-württembergische Wein. Denn Heilbronn ist bekannt als Stadt des Weines.